Cloud Hosting auf Basis von Proxmox VE

Die skalierbare Cloud-Hosting-Lösung mit dedizierter Hardware.

Enterprise Virtualisierung mit Proxmox VE

Als Open-source Lösung für Enterprise Virtualisierung vereint Proxmox KVM-Hypervisor, Linux Container (LXC), sowie Software-definierte Storage und Netzwerkfunktionen auf einer einzelnen hoch performanten Plattform.

Hochverfügbar skalieren

Durch die Kombination zweier Virtualisierungstechnologien, KVM und LXC, bietet Ihnen Proxmox VE hohe Skalierbarkeit, sowie High-Availability und eliminiert durch Multi-Master Design zudem Single Points of Failure (SPOF).

Der integrierte HA Manager überwacht zudem alle virtuellen Maschinen und Container auf dem gesamten Cluster und meldet sofort, falls einer der Knoten ausfallen sollte.

Das zentrale User Interface vereinfacht außerdem den Betrieb von virtuellen Maschinen und Containern mit Funktionalitäten wie webbasierter CLI und „REST-like“ API, sowie Live-Migration ohne Downtime.

Ihre Vorteile beim Einzug in das First Colo Proxmox VE Cluster

Konsolidierung von Servern und Rechenressourcen

Höchste Verfügbarkeit und Leistung

Einfache und vielseitige Skalierungsmöglichkeiten

Geringere Infrastrukturkosten

Flexibilität durch komfortable APIs und GUIs

Mühelose Konfiguration bei größter Sicherheit 

Mit Hilfe von vorab integrierten Services, wie Firewall, Storage Replikation, Authentifikationsserver, sowie Backup und Restore, verringert Proxmox VE die Komplexität Ihrer Netzwerk-Konfiguration und ermöglicht sicheren Zugriff.

Mit Funktionen wie Firewallmakros, Sicherheitsgruppen und IP-Sets bietet die Proxmox VE Firewall optimalen Schutz für Ihre virtuelle Infrastruktur. Als verteilte Lösung, läuft der Firewall-Service auf jeder Node in Ihrem Cluster. Daraus ergibt sich eine vollständige Isolierung zwischen den virtuellen Maschinen und die Firewall bietet gleichzeitig höhere Bandbreiten als eine zentrale Lösung. Durch die volle IPv4-, und IPv6-Unterstützung wird Datenverkehr stets für beide Protokolle gefiltert und Ihre Firewall-Regeln müssen nicht separat gepflegt werden.

Virtuelle Maschinen innerhalb eines Clusters können sich stets eine Netzwerk-Bridge teilen. Im Grunde würde also jeder Gast am selben Switch terminieren und dadurch problemlos miteinander kommunizieren. Für zusätzliche Flexibilität bietet Proxmox VE sowohl VLANs als auch Netzwerk-Aggregation. Dies ermöglicht wiederum den Aufbau komplexer virtueller Netzwerke innerhalb des Clusters.

Rollenbasierte Administration und mehrere Authentifizierungsquellen sorgen zudem für ein hohes Maß an Sicherheit beim Zugriff auf Ihr Cluster. Neben einem vorab integrierten Authentifikationsserver unterstützt Proxmox VE außerdem Linux PAM, LDAP und Microsoft Active Directory. Um unberechtigte Zugriffe gänzlich zu vermeiden, können Sie von einer Zwei-Faktor-Authentifizierung Gebrauch machen.

Kompromissloses Datenwachstum durch Software-Defined-Storage

Ob Local-, Shared-, oder Distributed-Storage, das Proxmox VE Software-Defined-Storage Modell ist sehr flexibel und unterstützt alle Storage-Technologien für Debian Linux auf Block-, Object-, und File-Ebene.

Virtuelle Maschinen im Shared-Storage (FC, ISCSI, NFS) können in Betrieb, ohne Ausfallzeit migriert werden. Da alle Nodes im Cluster stets direkten Zugriff auf das Disk-Image der virtuellen Maschinen haben, müssen die Daten nicht erst dupliziert werden, was eine Migration ungemein beschleunigt.

Für Object Storage in Proxmox VE verwenden wir ausschließlich den nativ unterstützten Ceph Storage. Mit den Schnittstellen Ceph RBD und CephFS wird der Storage direkt auf Ihren Cluster Nodes integriert und die gesamte Verwaltung findet über eine intuitive GUI statt. Daten werden stets dreifach repliziert abgelegt und unser hauseigenes Ceph-Cluster ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 2 Gigabyte pro Sekunde.

Der Storage Replication Stack (ZFS) ist der wohl fortgeschrittenste Storage-Typ, wenn es um Datenreplikas und Snapshots geht. Sowohl VM-Images als auch Containerdaten laufen im Backend stets auf Basis von ZFS. Der Storage Replication Stack erhöht die Verfügbarkeit geschäftskritischer Daten ohne Verwendung von Shared-Storage und minimiert gleichzeitig Datenverluste durch asynchrone Replikation, sowie „live snapshot backup“ Funktion.