First Colo unterstützt Rosetta@home

First Colo GmbH erhält Abschlusszertifikat des Volunteer-Projektes Rosetta@home

Frankfurt am Main, den 21.04.2020: Als IT-Unternehmen möchten wir unseren Beitrag zur Bekämpfung der aktuellen COVID-19 Pandemie leisten und unterstützen in diesem Zuge seit dem 9. April 2020 das ehrenamtliche Computingprojekt Rosetta@home. Das Projekt macht sich das verteilte Rechnen zunutze und treibt somit die Forschung nach Heilverfahren für verschiedene Krankheiten, wie COVID-19, AIDS, Krebs, Malaria und Alzheimer voran. Die Grundlage für die Berechnungen bildet in diesem Zuge die Software-Plattform BOINC.

 
rosetta-first-colo-covid-19

Hintergründe des Projektes Rosetta@home

Beim verteilten Rechnen werden mehrere unabhängige Rechner zusammengeschlossen, die sich für den Benutzer letztendlich als ein einziges System präsentieren. Durch diesen Zusammenschluss lassen sich komplexe Aufgaben lösen, die sonst nur mehrere Supercomputer angehen könnten.

Das Projekt zielt darauf ab, Proteinstrukturen und deren Bindungen aus einer vorgegebenen Aminosäuresequenz hervorzusagen. In diesem Zuge werden Algorithmen entwickelt und getestet. Eine zuverlässige Vorhersage soll anschließend die Basis für die Entwicklung von Therapeutika und Diagnostika bilden. Das Projekt der Universität Washington ist seit September 2005 aktiv und umfasst mittlerweile über 44.000 Computer und Server, welche ihre ungenutzte Rechenleistung zur Verfügung stellen.

Leider gibt es bislang noch keinen klaren Algorithmus, der die Struktur von Proteinen mit einer Hilfe von Aminosäuresequenzen zuverlässig berechnen kann. Das weltweite Projekt strebt deshalb auch weiterhin nach einer transparenten und nachhaltigen Lösung, um unsere Krankheitsforschung voranzutreiben.

Wir von First Colo möchten uns auch in Zukunft dafür einsetzen gegen diese und weitere Pandemien proaktiv vorzugehen und werden neben dem Projekt Rosetta@home deshalb zusätzlich das Projekt Folding@home unterstützen.